Firmeninterne Schulungen

Ihr Unternehmen lebt von gelungener Kommunikation.

Vorbereitung eines Trainings

Sollen Ihre MitarbeiterInnen für Präsentationen, Telefonie oder für anspruchsvolle Gespräche geschult werden? Nennen Sie mir am besten schon mit Ihrer Anfrage Ihren konkreten Wunsch.

10 – 14 Tage vor dem Seminartermin frage ich per E-Mail die persönlichen Ziele und die individuellen Erwartungen jedes einzelnen an das Stimmtraining ab. Wissen über HNO-Vorerkrankungen und stimmliche Schwierigkeiten im beruflichen Alltag unterstützen die Planung ebenfalls. Diese Informationen behandle ich vertraulich und nutze sie lediglich zur konkreten Vorbereitung des Trainings.

Schulungstag

Stimme und Sprechen versteht und verändert man durch Üben. Deswegen gibt es im Seminar nur einen kleinen Theorieteil.

Zu Beginn nehme ich die Stimmen der einzelnen TeilnehmerInnen auf. Ich gebe unmittelbar im Anschluss ein Feedback zu Stärken und Schwächen der Stimme und empfehle aus dem Seminarprogramm bis zu drei Schwerpunkte, die besonders geeignet sind, die Stimme positiv zu verändern.

Jeder macht jede Übung mit. Es gibt verschiedene thematische Schwerpunkte. Wir trainieren zunächst die isolierte Funktion. Dabei habe ich besonders im Blick, dass alle die Übung so durchführen, dass die Stimme wirklich unterstützt wird. Bei Bedarf gebe ich immer Hilfestellung und Feedback.

Inhalte

Im Modul Haltung lernen die TeilnehmerInnen, aufrecht und entspannt zu stehen und zu sitzen, um so der Stimme Präsenz zu verleihen. Das Thema Atmung bietet eine gute Alternative zur hektischen Schnappatmung. Jeder findet ein angemessenes Redetempo mit passenden Sprechpausen. Durch zwei Einheiten bauen wir den Klangraum der Stimme aus. Durch Übungen zur Brustresonanz erhält die Stimme den sprichwörtlichen „Brustton der Überzeugung“, bei der Kopfresonz geht es um Betonung und Kontakt zum Zuhörer. Eine Übung zur deutlichen Aussprache unterstützt die TeilnehmerInnen darin, ihren Redebeitrag klar und deutlich rüberzubringen. Eine Einheit zum Thema „gesunder Umgang mit der Stimme“ unterstützt die MitarbeiterInnen darin, gerade in der Erkältungszeit verantwortungsvoll mit ihrer Stimme umzugehen.

Erfahrungswerte

An einem Seminartag für maximal 8 TeilnehmerInnen erhalten MitarbeiterInnen eine gute Basis für den Einsatz ihrer Stimme im beruflichen Alltag. Innerhalb dieser Zeit entwickeln sich hör- und fühlbare Ergebnisse. Damit diese Einzug in den Alltag halten, sind individuelle Nachgespräche nach circa einem Monat sinnvoll.

Je kleiner die Gruppe und je länger die Trainingszeit geplant ist, umso höher ist der individuelle Nutzen.

„Kann man die eigene Stimme durch ein Training verändern?“/ „Die natürliche Stimme ist angeboren.“ /“Ist ein Stimmtraining überhaupt sinnvoll?“

Die „persönliche Note“ hat zahlreiche Ausdrucksvarianten wie Lautstärke, Klang, Sprechtempo, Betonung und Aussprache. Diese kann man durch Training verfeinern oder ausbauen. Viele Sprecher behindern sich gerade in exponierten Situationen stimmlich selbst. Da hilft es zu erfahren, was man konkret verändern kann.

Unveränderbar ist die natürliche Stimmlage, anhand derer man in der Regel das Geschlecht heraushören kann. Die Reife einer Stimme gibt Aufschluss über das ungefähre Alter. Experten erkennen anhand der Stimme die soziale und regionale Herkunft.

Durch ein Stimmtraining lernen TeilnehmerInnen das Potenzial und die Bandbreite der eigenen, natürlichen Stimme kennen.

Übertragung in das normale Sprechen

Nach jeder Übung bekommen die TeilnehmerInnen Gelegenheit, die neue Stimmfunktion in einer berufsnahen Situation auszuprobieren. Zu jedem Thema setze ich kleine Anker, also Erinnerungshilfen, damit sich die SchulungsteilnehmerInnen im Alltag immer wieder an die verbesserte Stimmfunktion erinnern und sie auch einsetzen. Die Hör- und Körperwahrnehmung der TeilnehmerInnen wird angeregt, damit sie die Möglichkeit der Eigenkontrolle haben.

Am Ende eines Seminartages werden die Aufnahmen wiederholt und miteinander verglichen. Veränderungen der Stimme motivieren, am Thema weiterzuarbeiten.

Ausklang

Zum Schluss bekommen die TeilnehmerInnen Gelegenheit, offene Fragen zu stellen und eine konkrete Zielsetzung für sich zu formulieren. Sie erhalten Materialien, um sich an das Wesentliche zu erinnern und ein Skript zum Nachlesen und Weiterarbeiten.)

Nachbereitung

Wer möchte, meldet sich zu meinem Newsletter an, um immer wieder Impulse für das Thema Stimme und Sprechen im Beruf zu erhalten.

4 – 6 Wochen nach dem Training biete ich auf Wunsch telefonische oder persönliche Nachbereitungsgespräche an. Diese werden ebenfalls durch eine E-Mail im Vorfeld vorbereitet. Dort können Fragen, die sich in der Zwischenzeit ergeben haben, geklärt werden, die Teilnehmerinnen können von ihren Erfolgen bei der Umsetzung aber auch von Schwierigkeiten berichten. Bei Bedarf können wir Übungen wiederholen.

Das sagen einige meiner Seminarteilnehmer

Didaktisch perfekt, aber mit Herz und Interesse für die einzelnen Teilnehmer.

Besonders gut gefallen haben mir die praxisnahen Beispiele und Übungen, die man selber gut machen kann. Individuelle Betrachtung der einzelnen Teilnehmer und direktes Feedback.

Die Verbesserungen in der Stimme sind deutlich und motivierend.

Man fühlt sich mit den Tipps nicht allein gelassen, da diese auch im Alltag präsent sind (durch Skript, Erinnerungsbild, etc.

Die Erwartungen wurden übertroffen, sehr angenehme Schulungsatmosphäre.

Eine hervorragende Trainerin, die gut vorbereitet war. Sehr gut finde ich die Nachbereitungsgespräche in den kommenden Wochen – für jeden Kollegen empfehlenswert.

Wirklich nützliche Übungen mit Aha-Effekt.

Frau Klecker hat uns da abgeholt, wo wir waren und weit nach vorn gebracht.