Sie planen eine Fachtagung, Messe oder Veranstaltung, bei der Sie das Thema „Stimme“ platzieren möchten.

Vorbereitung

Teilen Sie mir frühzeitig den Termin mit. Ich halte diesen bis zu einem Monat für Sie frei.

Folgende Fragen sollten wir im Vorfeld klären:

  • Mit wie vielen TeilnehmerInnen rechnen Sie?
  • Was ist der besondere Anspruch der TeilnehmerInnen an die Stimme?
  • Haben Sie ein Wunsch-Thema?
  • Welche technische Ausstattung gibt es?

Im Vorfeld sende ich Ihnen gerne einen Ausschreibungstext und bei Bedarf eine Anmoderation.

Veranstaltungstag

Ein Kurzimpuls dauert 30 – 45 Minuten, ein Praxisvortrag 60 – 120 Minuten. Es können beliebig viele Menschen im Publikum sitzen, mein größter „Auftritt“ bislang war vor 300 Leuten.
Vor Veranstaltungsbeginn baue ich mein Material und die Technik auf. (Ich nehme gerne die Atmosphäre und die Entwicklung einer Veranstaltung vor meinem Beitrag auf. Außerdem erweitere ich gerne meinen Horizont durch Hören anderer Vorträge.)

Inhalte

Gewählt werden gerne folgende Themen:

  • Ausdrucksstark! Mit kräftiger Stimme selbstbewusst sprechen
  • Der Rede wert sein: Ihr persönlicher Vortragsstil
  • Sprechberuf LehrerIn: Auf Ihre Stimme kommt es an!
  • Immer mit der Ruhe! Ihre Stimme in angespannten Situationen
  • Meine Stimme, meine Persönlichkeit
  • Stimmgesundheit – gut bei Stimme sein
  • Stimme & Wirkung – Der Ton macht die Musik!

Bringen Sie gerne eigene Wünsche und Anregungen mit in die Planung ein.

Methoden

Bei Vorträgen

  • vermittle ich Wissen anschaulich
  • mache ich Lust, sich mit dem Thema Stimme auseinanderzusetzen
  • gebe ich kleine praktische Impulse
  • zeige ich auf, was unsere Stimme tagtäglich leistet:
    • 40 Gesichtsmuskeln bewegen sich 30.000 Mal täglich.
    • Während eines einstündigen Vortrages schwingen die Stimmlippen 1 Millionen Mal.
    • Für einen Satz benötigt man einen Fingerhut voll Luft.

Gerne spiele ich mit meiner Stimme, um deutlich zu machen, wie unterschiedlich Stimme wirken kann.
Das Publikum beziehe ich aktiv ein. Niemand muss Sorge haben, in der ersten Reihe zu sitzen. Wenn sich jemand freiwillig zur Verfügung stellt, ist das prima, wenn nicht, finde ich eine gleichwertige Lösung.
Zusammengefasst liegt der Schwerpunkt auf unterhaltsame Information und Lerneffekten durch Aha – Momente.

Ausklang

Im Nachhinein stehe ich gerne für Fragen zur Verfügung, beteilige mich an Podiumsdiskussionen oder esse das Buffet leer 😉